EVANGELISCHE STIFTUNG - PFLEGE SCHÖNAU
 
1 von 5
NEWS
Stiftung

AMS- Arbeitsschutz mit System: ESPS erfolgreich zertifiziert!

Drei Jahre lang beschäftigte sich eine Arbeitsgruppe innerhalb der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau (ESPS) mit der Einführung des Arbeitsschutzes mit System (AMS) nach den Kriterien der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG).

Nun stand zum Abschluss des Einführungsprozesses ein Audit an, das die ESPS erfolgreich absolvieren konnte.

Ingo Strugalla, Vorstand der ESPS und Ariane Lunkenbein, Abteilungsleiterin Personal und Organisation, konnten Urkunde und Trophäe von Auditor Andreas Becker von der VBG entgegennehmen. 

mehr

"Willkommenskultur? Nachhaltige Flüchtlingspolitik ist inklusive Sozialpolitik"

10. Abschlag am 10.10. mit PRO ASYL-Vorsitzendem Andreas Lipsch 

Grenzschutz statt Willkommenskultur, jeder Zweite fürchtet eine erhöhte Terrorgefahr, sinkende Anerkennungsquote von Syrern und Afghanen: Ein Jahr nach dem Sommer der Flüchtlingssolidarität sind die Nachrichten alarmierend.

Flüchtlingspolitik muss in Deutschland und in Europa als Teil einer armutsbekämpfenden Sozialpolitik begriffen und gestaltet werden, deren Ziel die gleichberechtigte Teilhabe und Anerkennung aller ist, fordert Andreas Lipsch. 

mehr

ESPS legt Geschäftsbericht 2015 vor

Als Print- und Onlineversion abrufbar

Die Evangelische Stiftung Pflege Schönau (ESPS) stellt ihren Geschäftsbericht 2015 vor.

Unter dem Motto "Horizonte weiten" schaut die Stiftung auf mittlerweile 10 Jahre kaufmännische Rechnungslegung, auf 10 Jahre Bilanzierung und auf ein 10 jähriges Testat ihrer Geschäftszahlen durch unabhängige Wirtschaftsprüfer zurück. 

Die Früchte aus der Arbeit der vergangenen  10 Jahre lassen sich an der Entwicklung der Geschäftszahlen ablesen. 

mehr

"Nachhaltig Handeln"

ESPS legt aktuellen Umweltbericht vor

Die Evangelische Stiftung Pflege Schönau (ESPS) hat ihren Umweltbericht 2015 fertiggestellt. Diesen können Sie ab sofort entweder unter folgendem Link herunterladen (Download als pdf) oder als gedrucktes Exemplar bei der ESPS (bitte Mail an presse@esp-schoenau.de) anfordern.

Nachhaltig handeln – das gehört für die ESPS zu ihrem Selbstverständnis und ist einer der wichtigsten Grundsätze in all ihrem Tun. Schon bei ihrer Gründung im Jahr 1560 wurde ihr zur Aufgabe gemacht, das ihr übertragene Vermögen durch nachhaltiges Wirtschaften für Kirche und Gesellschaft zu erhalten. 

mehr

Zweite Auflage mit 1.500 Exemplaren: Ein Malbuch heißt Kinder willkommen in Heidelberg

Evangelische Stiftung Pflege Schönau ist Sponsor

Kinder aus den unterschiedlichsten Ländern finden allein oder mit ihren Familien übergangsweise oder auf Dauer in Heidelberg ein neues Zuhause. Sie kommen aus Syrien oder Gambia, aus Iran, Eritrea oder Afghanistan – oder aus Deutschland. Für sie alle ist das Malbuch "Willkommen in Heidelberg" gedacht, das jetzt in seiner zweiten Auflage vom Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche Heidelberg und mit großzügiger finanzieller Unterstützung der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau (ESPS) herausgegeben wurde.

mehr

Im Rahmen des Audits wurden die Qualitätsstandards der ESPS bei Arbeits- und Gesundheitsschutzfragen begutachtet und bewertet. Dies geschah sowohl aufgrund von Gesprächen mit der Unternehmensleitung und mit Mitarbeitenden, als auch bei einem Rundgang durch das Bürogebäude der Stiftung in Heidelberg.

 

Entstanden war die Idee zur Zertifizierung bei der ESPS aus einer Sitzung des Arbeitssicherheitsausschusses (ASA) heraus.

 

Die Mitarbeitenden sind die wichtigste Ressource eines Unternehmens. Die Sicherheit und die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden stehen deshalb für die ESPS an erster Stelle. Guter Arbeitsschutz führt zu einer hohen Qualität der Arbeit, fördert die Produktivität, die Leistungsfähigkeit und die Leistungsbereitschaft.

 

Nach der Einführung des AMS zeigt sich: Systematischer Arbeitsschutz – Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – bedeutet auf Dauer keinen Zusatzaufwand, sondern ist alltäglicher Bestandteil von Entscheidungen im Unternehmen. Ein systematischer Arbeitsschutz ist integriert in die Prozesse des Betriebes.

 

Für die ESPS war ein entscheidender Faktor, dass die VBG mit ihrer Herangehensweise an das Thema eine gut strukturierte und einfach handhabbare Möglichkeit bietet, die eigenen Aktivitäten im Arbeits- und Gesundheitsschutz auf den Prüfstand zu stellen. Die Arbeit der letzten drei Jahre wurde nun mit der erfolgreichen Zertifizierung belohnt. 

 

Die Veränderungsenergie, die durch Willkommenskultur und Flüchtlingsaufnahme generiert worden ist, sollte nun genutzt werden, um an inklusiven Gemeinwesen zu bauen, in den Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Status selbstbestimmt und solidarisch zusammenleben können – der Vorsitzende der Menschenrechtsorganisation PRO ASYL und Leiter der Abteilung Flucht, Interkulturelle Arbeit, Migration der Diakonie Hessen schlägt mit seiner Impulsrede auf zur 10. Veranstaltung von "Abschlag, die Klosterdebatte" am 10. Oktober um 19.30 Uhr in der Klosterkirche Lobenfeld.

 

Auf Einladung der Initiatoren, Evangelische Stiftung Pflege Schönau, Geistliches Zentrum Klosterkirche Lobenfeld, Kontext Kommunikation und katharina schürer Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, sind dann in der Klosterkirche Lobenfeld alle Anwesenden gefragt, Fragen an den Redner zu stellen, weitere Aspekt aufzuzeigen, von eigenen Erfahrungen zu berichten und mitzudiskutieren. Moderator Helge Thomas leitet den Diskurs.
Im Anschluss bitten Initiatoren und Impulsredner zu vertiefenden Gesprächen in kleineren Runden.

Der Eintritt ist frei, alle Interessenten sind herzlich willkommen.

 

Folgen Sie uns online auf www.facebook.com/abschlag.

 

"Abschlag, die Klosterdebatte", 10. Oktober 2016, 19.30 Uhr in der Klosterkirche Lobenfeld, Klosterstraße 110, 74931 Lobbach.

Die solide und vorausschauende Bewirtschaftung ihrer Ressourcen in den Geschäftsbereichen Forst, Grundstücke, Wohnimmobilien und Immobilienfonds bildet das solide Fundament, das es der Stiftung ermöglicht, ihren Stiftungszweck auch in der Zukunft verlässlich zu erfüllen.

 

Die ESPS hat in ihrem Geschäftsbericht aber nicht nur der Ökonomie Raum gegeben, sondern auch externe Impulse zum Thema Migration mit aufgenommen. Vier interessante Gastbeiträge setzen sich mit dieser Fragestellung aus unterschiedlichen Perspektiven auseinander.

 

Den Geschäftsbericht 2015 können Sie entweder hier als pdf herunterladen oder per Mail als Printversion bei presse@esp-schoenau.de anfordern. Bitte denken Sie daran, Ihre postalische  Adresse anzugeben.

 

 

Die drei Grundpfeiler der Nachhaltigkeit, Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung bestimmen seitdem das Handeln der Stiftung. Dokumentiert werden  alle  Maßnahmen und Aktionen der ESPS in Sachen Umwelt im jährlichen Umweltbericht der Stiftung.

 

Der Wald der ESPS ist bereits seit 1999 nach PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes ) zertifiziert. Seit zehn Jahren gibt es bei der ESPS überdies ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach dem kirchlichen Umweltsiegel "Grüner Gockel". Im Mai 2016 stand eine erneute Zertifizierung unter Leitung des Umweltrevisors Stefan Weiland vom Verband für kirchliches Umweltmanagement e. V. an, die wieder mit Erfolg abgelegt werden konnte.

 

Die Umweltmanagementbeauftragte der ESPS, Birgit Ackermann, merkt dazu an: "Wir vom Umweltteam freuen uns natürlich sehr über die Revalidierung. Die Themen Schöpfung bewahren, Nachhaltigkeit und die Erhaltung der Stiftung und ihrer Umwelt für kommende Generationen sind für uns untrennbar mit den originären Stiftungsaufgaben verbunden."

 

50 Künstlerinnen und Künstler haben die 50 Ausmalvorlagen in dem Werk unter anderem mit Motiven aus Heidelberg geschaffen; gedruckt wurden 500 Exemplare in der Größe DIN A3, 1.000 Malbücher sind DIN A4 groß. Sie werden kostenlos verteilt in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe oder Gemeinschaftsunterkünften. Die größeren Exemplare sind auch dafür vorgesehen, in Beratungsstellen die manchmal unvermeidlichen Wartezeiten beim gemeinschaftlichen Malen zu überbrücken.

 

Auch beim Interkulturellen Fest auf dem Heidelberger Kornmarkt am 16. Juni standen die Malbücher ganz oben im Interessen der kleinen Besucher.

 

Ein Malbuch muss am Ende bunt sein! So dachte der Sponsor – und wurde gleich aktiv. Der Vorstand der ESPS, Ingo Strugalla, spendete zusätzlich noch 500 Packungen Buntstifte. 

 

Foto: Hartmut Suckow, Mannheim

Die Evangelische Stiftung Pflege Schönau (ESPS) ist eine selbständige kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts. Der Stiftungszweck besteht im Wesentlichen darin, kirchliches Bauen zu finanzieren und Besoldungsbeiträge für Pfarrstellen zu erwirtschaften.

 

Über 450 Jahre reichen die Wurzeln der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau zurück. Die heutige Stiftung mit 70 Mitarbeitern entstand aus verschiedenen Vermögensverwaltungen und ist eine der ältesten existenten Institutionen in Heidelberg.

Nachhaltigkeit.

 

Viele reden darüber.

 

Wir handeln.

 

Seit 1560.